Große Fische im Knast

„Lange Jahre Landwirt bin ich gewesen…jaja. Gleich da hinten, zweite links, letztes Haus auf der rechten Seite“ schwelgt Erwin in seinen Gedanken. Die Beine über den Rahmen seines E-Bikes mit tiefem Einstieg fest am Boden, steht er vor mir, zeigt mit seiner in die Luft geragten Hand in eine mir unbekannte Gegend und kommt gleich zum nächsten Abschnitt seines offensichtlich abwechslungsreichen Lebenslaufes. Interessiert nickend und gespannt wie ein in die Jahre gekommener Flitzebogen, sitze ich auf meiner Bank in den Feldern der Südheide und lausche seinen Worten und Sätzen über eine Zeit im Knast als Mitarbeiter des medizinischen Dienstes. Viele „Promis“, wie er sie nannte, hätte er betreut. „Da war’n paar ganz dicke Fische bei musst du wissen“
Ich wusste. Spätestens jetzt wusste ich. Alles.

„Als der Campingplatz da hinten damals entstand“, wechselt er nun elegant das Thema, „da hatten die Leute natürlich Angst. War‘ aber alles halb so wild. Aber manchmal, dahinten, das sind alles Möhrenfelder gewesen, haben mein Bruder und ich uns auf die Lauer gelegt. Wenn einer kam und Möhren klauen wollte, da ham‘ wir in den Bäumen auf uns aufmerksam gemacht.“

Und so schnell er aus dem Feld erschienen war, sauste er mit seinem Frontmotor von dannen und ließ mich wieder mit mir allein auf meiner 99,01 KM langen Radtour durch die Anfänge der südlichen Heidelandschaft.

Mach’s gut E-Bike-Erwin – wie auch immer du heißt.